Reminiszenz an die St. Veiter Wies´n

10.10.17

Im ,,St. Hemma-Haus“, dem Altenwohn- und Pflegeheim der Caritas in Friesach, schwelgten die BewohnerInnen beim Genuss von gebratenen Maroni in Erinnerung. Im neu gestalteten Garten wurde auch Erntedank gefeiert.

Sie gehören zum Herbst wie die fallenden Blätter und die in kräftigen Farben ,,leuchtenden“ Astern – die Maroni. Die Edelkastanien kommen im gebratenen Zustand im Caritas-Altenwohn- und Pflegeheim ,,St. Hemma-Haus“ in Friesach jedes Jahr in der ersten Oktoberwoche auf den Tisch. ,,Für viele Bewohnerinnen und Bewohner ist das eine schöne Erinnerung an frühere Zeiten. Da gab es die ersten Maroni auf der St. Veiter Wies´n“, sagt Pflegedienstleiterin Silvia Reibnegger.

Das Einschneiden der Früchte war eine gemeinschaftliche Sache in den Wohnbereichen des Hauses. Initiiert hat das Maronibraten der diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Arnold Engl am 3. Oktober 2017 im Garten. Zu den köstlich schmeckenden Maroni servierten Michelle Kreuzer und Daniel Bauer von der Schule für Sozialbetreuungsberufe der Diakonie De la Tour Glühwein, Glühmost, Tee und Apfelsaft.

Erntedank im festlich geschmückten Garten

Ein paar Tage vorher, am 29. September 2017, haben die BewohnerInnen des ,,St. Hemma-Hauses“ bei einer Heiligen Messe mit Propstpfarrer Dechant Leszek Zagorowski dem Herrn für die Gaben der Ernte gedankt. Martin Westritschnig aus St. Veit umrahmte den Gottesdienst mit seinem Gesang. Für die Feier im – mit Feldfrüchten festlich geschmückten – Garten zeichnete die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin Margarethe Stadler verantwortlich, die bei der Durchführung der Feier von ihren KollegInnen tatkräftig unterstützt wurde.

Zu essen gab es knuspriges Brot, das die BewohnerInnen mit Diplom-Sozialbetreuerin Belinda Juritsch gebacken haben, sowie Verhackerts und Streichwurst. Dazu wurde Most und Apfelsaft kredenzt. Die Köstlichkeiten stammten von der Buschenschenke Grün vlg. Rasch in Zeltschach, die die Getränke sponserte.

Im Rahmen der Feier wurde auch der neu gestaltete Garten – der ,,Platz zum Florian“ – gesegnet. Der ehemalige Zivildiener Florian Eicher war als Absolvent der Gartenbauschule Ehrental maßgeblich an der Änderung beteiligt.