Der 10. Oktober als Brücke zwischen Jung und Alt

13.10.17

SchülerInnen unserer HLW begleiteten bei der offiziellen Feier des Landes in Klagenfurt drei Bewohnerinnen unseres Altenwohn- und Pflegeheimes ,,Haus Martha“ auf ihrer (gedanklichen) Reise in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. In diese fällt auch das Volkabstimmungsjahr 1920.

Alljährlich am 10. Oktober gedenkt Kärnten der Volksabstimmung 1920. Damals hat sich die Mehrheit der Südkärntner für den Verbleib bei Österreich entschieden.

Heuer – am 10. Oktober 2017, bei der offiziellen Feier des Landes Kärnten im Landhaushof in Klagenfurt – kam es zu einem Brückenschlag der Generationen. Denn die SchülerInnen unserer HLW (Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Ausbildungszweig Sozialmanagement) Patricia Gruber, Katja Osojnik und Valentin Salvenmoser befragten im Beisein von Direktorin Liselotte Tappler und der Lehrkräfte Martina Bonfiglio, Martin Tänzer und Philipp Oschounig drei Bewohnerinnen unseres Altenwohn-und Pflegeheimes ,,Haus Martha“ in Klagenfurt zu ihren Kindheitserinnerungen. Hedwig Storfa, Anna Strieder und Johanna Fritz warfen dabei einen Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft.

Dem war ein herzlicher wie intensiver Gedankenaustausch zwischen Jung und Alt im ,,Haus Martha“ vorangegangen, den die diplomierte Sozialbetreuerin Christine Sadnek begleitete.

Über das berührende Miteinander der SchülerInnen und HeimbewohnerInnen bei der Feier berichteten sogar Kärntens Medien, wie die ,,Kleine“, die ,,Krone“ und der ORF. Auf die Frage der Jungen, was die Alten denn ihnen auf dem Weg in die Zukunft mitgeben möchten, antwortete Seniorin Anna Strieder: ,,Ihr habt Glück. Ihr könnt in Frieden aufwachsen. Nützt eure Möglichkeit und macht eine gute Ausbildung! Schaut euch die Welt an, aber kommt wieder zurück, denn Kärnten ist eure Heimat!“