Bischof und Dechant zu Gast bei den mobilen Pflegediensten der Caritas im Ennstal

01.12.17

Bischof Dr. Manfred Scheuer und Dechant Mag. Friedrich Lenhart trafen vor kurzem das Team der mobilen Pflegedienste der Caritas im Ennstal. Sie machten sich persönlich ein Bild davon, was die Caritas-MitarbeiterInnen tagtäglich leisten.

Ob als diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerIn, FachsozialbetreuerIn für Altenarbeit oder HeimhelferIn: 25 Caritas-MitarbeiterInnen sind für die Mobilen Pflegedienste in den von der Caritas betreuten Gemeinden im Ennstal – in Gaflenz, Großraming, Losenstein, Reichraming und Weyer – im Einsatz. In diesem Jahr fanden bislang knapp 23.600 Hausbesuche bei mehr als 200 KundInnen statt. Es ist nicht nur die körperliche Pflege, die ihre Arbeit so notwendig macht, sondern auch die Beziehungspflege, die den Menschen wohl tut. „Wir machen uns auch über unsere normale Arbeit hinaus Gedanken, was den Menschen gut tun könnte. Oft sind es Nachbarn oder Freiwillige, die für die älteren Menschen Wundervolles bewirken, indem sie für einfache Handgriffe da sind, Zeit und Gehör schenken“, sagt Caritas-Regionalleiterin Michaela Hubinger. Bei dem Treffen mit Bischof Manfred Scheuer und Dechant Fritz Lenhart gab auch Caritas-Teamleiterin Brigitte Nagler Einblicke in ihre Arbeit. Dabei zog sie den Vergleich, dass es – wie es ein ganzes Dorf brauche, um ein Kind groß zu ziehen – auch ein ganzes Dorf brauche, um ältere Menschen in der Gemeinschaft zu halten. „Als MitarbeiterInnen der mobilen Pflegedienste sehen wir es auch als unsere Aufgabe, dieses Bewusstsein in der Region zu verankern“, sagt Brigitte Nagler.