„Ob hier auch Schwammerln wachsen?“

17.10.19

Zwölf Bewohnerinnen und Bewohner unseres „Haus Martha“ in Klagenfurt besuchten die Kunstinstallation „For Forest“ im Wörthersee Stadion und waren begeistert.

Mit 299 lebenden Bäumen ließ der Schweizer Kunstvermittler Klaus Littmann das Spielfeld des Wörthersee Stadions in Klagenfurt in einen Mischwald verwandeln. Damit war Österreichs größtes Kunstprojekt im öffentlichen Raum geboren, das für die Themen Wald, Ökologie, Kunst, Natur und Künstlichkeit sensibilisieren soll und stark polarisiert. Viele Betrachterinnen und Betrachter sehen in der Installation nur einen Wald und damit eine Selbstverständlichkeit in einem waldreichen Land wie Kärnten. Die diplomierte Sozialbetreuerin Christine Sadnek fragte dementsprechend vorsichtig in unserem Haus Martha in Klagenfurt nach, ob denn wer in den Stadionwald mitgehen will und erlebte eine große Überraschung: „Gleich zwölf Bewohnerinnen und Bewohner waren sofort interessiert.“

Ein imposanter Ausblick

Am Dienstag, 15. Oktober 2019, ging es somit in Begleitung der 3B-Klasse unserer Schule für Sozialbetreuungsberufe und Lehrer Thomas Dullnig mit dem Stadtwerkebus direkt ins Stadion. Dort wurden die Ankommenden bei der Kontrolle per Handschlag begrüßt. Von der Zuschauertribüne aus besichtigten die Ausflüglerinnen und Ausflügler den imposanten Wald. „Schade, dass ich nicht hinunter und näher an die Bäume kann“, meinte ein Bewohner. Und ein anderer bedauerte, dass er nicht nachschauen könne, „ob im Stadionwald Schwammerln wachsen“. Alles in allem blieb der begeisterten Gruppe eine Stunde Zeit zum Staunen und Betrachten des Kunstprojektes, bevor es wieder heimwärts ging.