Meine Mutter wehrt sich gegen das Umziehen!

Während für uns das An- und Auskleiden ganz schnell gehen kann, brauchen Menschen mit Demenz ein bisschen mehr Zeit: Gehen Sie langsam und schrittweise vor, behalten Sie Gewohnheiten bei, führen Sie die Hände des dementen Menschen, so fällt es ihm leichter, sich an Handlungsabläufe zu erinnern. Lassen Sie den Menschen auch Dinge selbst tun und wählen Sie vertraute und bequeme Sachen. Schränken Sie die Auswahl ein. Also „Möchtest Du die blaue oder die bunte Bluse anziehen“, statt „Was möchtest Du heute anziehen“.

Dieser Tipp stammt von:
Caritas St.Pölten & NÖ West – 
Kompetenzstelle Demenz
Caritas Kärnten – Entlastung bei Demenz

 

Disclaimer: Die Caritas arbeitet jeden Tag mit tausenden Menschen, die an Demenz erkrankt sind, sowie mit vielen Angehörigen, die sie im Alltag unterstützen. Die Tipps sind aus unserer täglichen Erfahrung gesammelt. Sie sind nicht in jeder Phase einer demenziellen Erkrankung gleich gut anwendbar und ersetzen nicht die ärztliche Untersuchung oder die Unterstützung durch professionelle Beratung oder Hilfe.

Wir danken unserem Sponsor