Wie kann ich für den Fall einer fortschreitenden Demenzerkrankung meines Angehörigen vorsorgen?

Damit die Wünsche Ihres Angehörigen beachtet werden, können Sie idealerweise gemeinsam vorsorgen und Entscheidungen treffen. Fragen Sie Ihren Angehörigen, ob er oder sie eine Vorsorgevollmacht wünscht, damit eine bevollmächtigte Person wichtige Entscheidungen im Falle treffen kann. Möchte Ihr Angehöriger eine rechtliche Betreuung? Angehörige, Freunde oder auch Anwälte können rechtliche BetreuerInnen werden. Fragen Sie nach, ob eine Patientenverfügung erwünscht ist, damit bei ärztlichen Maßnahmen mitbestimmt werden kann.

Tipp: Vorsorgevollmacht

 

Disclaimer: Die Caritas arbeitet jeden Tag mit tausenden Menschen, die an Demenz erkrankt sind, sowie mit vielen Angehörigen, die sie im Alltag unterstützen. Die Tipps sind aus unserer täglichen Erfahrung gesammelt. Sie sind nicht in jeder Phase einer demenziellen Erkrankung gleich gut anwendbar und ersetzen nicht die ärztliche Untersuchung oder die Unterstützung durch professionelle Beratung oder Hilfe.

Wir danken unserem Sponsor