Dame mit Notrufknopf

Erholung für alle: Urlaub und Hospiz

14.11.16 / 11:17

Urlaub und Hospiz im Schloss Großrußbach mit Lamawanderung

Christine Merschl, Mitarbeiterin des Mobilen Hospiz NÖ der Caritas Wien, begleitet seit letztem Jahr Frau S., die an einer Lungenerkrankung leidet. In diesem Sommer ermöglichte das Caritas Team Frau S. gemeinsam mit ihrer Familie einen Urlaub im Schloss Großrußbach im Weinviertel.

Christine Merschl erzählt: „Seit März 2015 begleite ich Frau S., die an einer Lungenkrankheit leidet. Im Spätherbst ging es Frau S. körperlich und psychisch sehr schlecht und wir besprachen ihre Wünsche, die sie noch hat. Ein großer Wunsch war, noch einmal Urlaub mit ihrer jüngsten Tochter und ihrem Enkelkind zu machen. Denn früher machte Frau S. immer wieder Kurzurlaube, welche sie in sehr schöner Erinnerung hatte. Ich stellte ihr das neue Projekt der Caritas ‚Urlaub und Hospiz‘ vor, aber damals war noch nicht die richtige Zeit dazu. Frau S. musste noch einmal ins Krankenhaus und auch Umbauarbeiten im Haus standen im Vordergrund.“

„Die Wende kam nach einem Reha-Aufenthalt, wo sie sich ihre Mobilität wieder zurückgekämpft hatte und so war Ende März wieder ‚Urlaub und Hospiz‘ Thema. Fr. S hatte sich sogar schon selbst in Großrußbach darüber informiert. Ich nahm mit der Leiterin Fr. Zwölfer Kontakt auf und die Organisation begann.

Anfang Juli konnte Frau S. mit Tochter, Enkeltochter und einigen Hilfsmitteln (Rollstuhl, Rollator, Sauerstoff und EPAP Beatmungsgerät) einziehen. Für die vielen Hilfsmittel brauchte die Familie sogar einen Anhänger. Alle waren sehr gespannt, was sie dort erwarten würde.“

Frau S. berichtete: „Wir wurden sehr herzlich empfangen und beeindruckend war für mich, dass ich und alle meine Hilfsmittel ausreichend Platz hatten. Es wurde eine Hausführung mit uns gemacht und der Tagesablauf erklärt. Am nächsten Tag starteten wir schon mit einem Ausflug in den Wildpark Ernstbrunn. Für die ehrenamtlichen Begleiterinnen war es nicht leicht mich mit dem Rollstuhl über Stock und Stein zu führen. Wir hatten dort sehr viel Spaß. Die ehrenamtlichen Begleiterinnen waren ein Wahnsinn. So ging es dann weiter – jeden Tag ein anderes tolles Programm (Kletterpark, Lamawanderung, Kaffeehausbesuch). Auch konnten wir den Krippenbauern zusehen und bewunderten ihre Kunstwerke.

Die wertvollsten Erinnerungen sind aber die Gespräche mit den Ehrenamtlichen sowie mit dem Personal vor Ort. Viele Freundschaften sind dadurch entstanden und auch jetzt zu Hause wird der Kontakt aufrechterhalten mit Briefen und Telefonaten. Aber nicht nur ich war von diesem Urlaub begeistert sondern auch meine Tochter und meine Enkelin.

Für mich war es eine wundervolle Auszeit und auch für uns als Familie war diese gemeinsame Zeit sehr wichtig.

Herzlichen Dank an das gesamte Team von Urlaub und Hospiz.“

Christine Merschl resümmiert: "Nach ihrer Rückkehr erzählten Frau S, ihre Tochter und Enkeltochter von ihren Eindrücken. Es war so schön zu sehen, wie die Familie aufgeblüht ist und auch wieder mehr zueinander gefunden hat. So fröhlich und entspannt habe ich die drei noch nie gesehen. Dies wäre vor einen halben Jahr gar nicht vorstellbar gewesen."

 

Alle Informationen zum Projekt "Urlaub und Hospiz" finden Sie auf https://www.caritas-wien.at/hilfe-angebote/hospiz/zusaetzliche-angebote/urlaub-und-hospiz/

  • Urlaub und Hospiz im Schloss Großrußbach mit Lamawanderung

    Urlaub und Hospiz im Schloss Großrußbach mit Lamawanderung

  • Erholung für alle beim Projekt "Urlaub und Hospiz"

    Erholung für alle beim Projekt "Urlaub und Hospiz"

  • Urlaub und Hospiz im Schloss Großrußbach mit Lamawanderung
  • Erholung für alle beim Projekt "Urlaub und Hospiz"