Demenzfreundliche Region

© C. Palfrader

Demenzfreundliche Regionen

Mithilfe unserer Netzwerke und Initiativen in allen Tiroler Regionen holen wir das Thema „Demenz“ in den Alltag und die Gesellschaft.

Um die Thematik „Demenz“ in das öffentliche Bewusstsein zu holen, gründen wir gemeinsam mit Gemeinden, Systempartnern aus der Pflege und Betreuung sowie betroffenen Angehörigen in allen Teilen Tirols Netzwerke und Initiativen zur Etablierung von demenzfreundlichen Regionen.

Regionale Zuständigkeiten

Region Imst
Melanie Albrecht DSB

Angehörigenberatung & Regionalreferentin Imst

Pfarrgasse 15 6460 Imst

m.albrecht.caritas@dibk.at

0676 8730 6229

E-Mail schreiben

Jetzt anrufen

Zillertal
Silvia Prosser BA

Angehörigenberatung & Regionalreferentin Fügen-Jenbach

Kirchweg 34 6271 Uderns

s.prosser.caritas@dibk.at

0676 8730 6223

E-Mail schreiben

Jetzt anrufen

Regionale Initiativen und Netzwerke

Um die Thematik „Demenz“ in das öffentliche Bewusstsein zu holen, gründet die Caritas der Diözese Innsbruck gemeinsam mit Gemeinden, Systempartnern aus der Pflege und Betreuung sowie betroffenen Angehörigen Netzwerke und Initiativen zur Etablierung von demenzfreundlichen Regionen in allen Teilen Tirols.

Plattform Demenzfreundliche Stadt Innsbruck

Wir sind ein Netzwerk von sozialen Trägern (Organisationen, Vereinen, Stiftungen…) der Stadt Innsbruck, die in ihrer Tätigkeit Menschen mit Demenz sowie deren An- und Zugehörigen (mobil und stationär) betreuen, begleiten, beraten und weiterbilden.

Wir wollen durch unseren regelmäßigen Austausch innerhalb der Plattform, sowie mit einer jährlichen Demenz-Initiative zu einer positiven und demenzfreundlichen Gesellschaft im Raum Innsbruck beitragen. Die Plattform hat es sich zum Ziel gesetzt die Bedürfnisse von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und ihren Angehörigen wahrzunehmen und anhand von unterschiedlichen Unterstützungsangeboten (Information, Beratung, mobiler bzw. stationärer Betreuung, ehrenamtlicher Entlastung und Gesprächs- und Austauschmöglichkeiten) darauf zu reagieren.

Netzwerk für eine demenzfreundliche Region Imst

Als Modellregion haben wir in der Stadt Imst bereits im Herbst 2013 begonnen, uns gemeinsam mit den Partner*innen der regionalen Sozialinstitutionen und den Sozialpolitiker*innen für ein gutes Leben bei Demenz in Imst stark zu machen. Mit diesem gemeinsamen Anliegen entwickelten wir das Netzwerk für eine demenzfreundliche Region Imst. 

Das Demenz-Servicezentrum der Caritas wurde auf Wunsch aller zum Dreh- und Angelpunkt des Netzwerkes und im Widum angesiedelt. Es bietet vertrauliche, kostenlose Beratung für Angehörige von Menschen mit Demenz, ein Angehörigencafé Demenz und vieles mehr. Zusätzliche Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz in den beiden Pflegeheimen der Stadt Imst wurden ebenfalls geschaffen. Auch eine Fort- und Weiterbildungsinitiative des Fachpersonals in der Pflege und Betreuung haben die Netzwerkpartnerinnen und –partner ermöglicht. 

Inzwischen hat sich ein Freundeskreis aus betreuenden Angehörigen und engagierten Imsterinnen und Imstern organisiert und wird gemeinsam mit der Caritas ein Demenz-Projekt in die Schulen der Stadt tragen. Außerdem bilden wir seit 2016 ehrenamtliche Wegbegleiter*innen für pflegende Angehörige aus. Imst ist in den letzten drei Jahren demenzfreundlicher geworden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir in Bewegung bleiben!

Netzwerk für eine demenzfreundliche Region Silz/ Haiming-Roppen/ Vorderes Ötztal

Die Caritas hat im Herbst 2015 im Oberland mit dem Anliegen nach einer zweiten demenzfreundlichen Region ein weiteres Netzwerk initiiert. Das Netzwerk setzt sich zum jetzigen Zeitpunkt aus verschiedenen Organisationen und auch Angehörigen zusammen.

In den jeweiligen Gemeinden finden Vorträge und Informationsveranstaltungen statt, um die Bevölkerung für die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihren An- und Zugehörigen zu sensibilisieren. Durch ein regionales gemeinsames Engagement wollen wir damit zu öffentlicher Diskussion anregen und Räume schaffen, damit zusätzliche Entlastungsangebote für die pflegenden Angehörigen entstehen können und bestehende Betreuungsangebote angenommen werden. Wir freuen uns über jede/n, welche/r an der demenzfreundlichen Region mitarbeiten will.

Netzwerk für ein demenzfreundliches Zillertal

Das große Ziel ist ein gutes Leben mit Demenz für Betroffene und Angehörige im Zillertal. Dafür gründete sich 2015 das Netzwerk für ein demenzfreundliches Zillertal aus der gemeinsamen Initiative von Vertreter*innen aus den Sozialorganisationen vor Ort sowie der Caritas Innsbruck und Caritas Salzburg, und wird seither laufend auch vom Planungsverband Zillertal und Land Tirol unterstützt. Koordinatorin des Netzwerkes und Ansprechperson ist Silvia Prosser, die auch für die Beratungsstelle für pflegende Angehörige mit dem Schwerpunkt Demenz, welche sich seit 2018 im Caritas-Zentrum Zillertal in Uderns befindet, zuständig ist.

In den letzten Jahren wurden bereits einige neue Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien sowie Veranstaltungen für Interessierte entwickelt.