Zehn Jahre Haus St. Bernadette

10.05.17

Seit zehn Jahren erfüllt das Pflegewohnhaus St. Bernadette in Breitenfurt alle Anforderungen an eine zeitgemäße und dennoch familiäre Betreuung. Msgr. Rupert Stadler, Vizebürgermeister Breitenfurt Ferdinand Weissmann, Caritas Pflege Bereichsleiter Christian Klein und zahlreiche Ehrengäste feierten das Jubiläum mit den BewohnerInnen. 

„Im Haus Bernadette legen wir seit zehn Jahren auf ein aktives und selbstbestimmtes Leben Wert und bieten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern neben Betreuung und Pflege auch eine Vielzahl an Aktivitäten“, betont Mustafa Salkovic, Hausleiter Haus St. Bernadette bei der Jubiläumsfeier in Breitenfurt. Vizebürgermeister Breitenfurt Ferdinand Weissmann und zahlreiche Ehrengäste gratulierten zum 10jährigen Geburtstag. Die heilige Messe mit Mrsg. Dr. Rupert Stadler in der „Kapelle St. Bernadette von Lourdes“ war ebenso ein Höhepunkt des Tages, wie die Erinnerungen der Bewohnerinnen und Bewohner.

Schwerpunkte Demenz und Palliative Care

Einen besonderen Schwerpunkt legt das Haus auf der Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen, für die im Haus ein eigener Bereich geschaffen wurde. Dazu gehört auch der speziell für Menschen mit Demenz gestaltete Sinnesgarten. 

Mit Hospiz und Palliative Care stellt das Haus die bestmögliche Lebensqualität von schwerkranken und sterbenden Menschen in den Mittelpunkt. Das interdisziplinäre Team im Haus St. Bernadette bietet neben der pflegerischen und der medizinischen Kompetenz auch psychosoziale und spirituelle Begleitung. Zudem stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Angehörigen in allen Fragen rund um das Abschiednehmen und in ihrer Trauerarbeit bei. 

Modern Leben im Grünen

Wer ein Leben mitten im Grünen sucht und trotzdem in Stadtnähe leben will, ist im Haus St. Bernadette richtig. Das vor zehn gebaute Haus in Breitenfurt erfüllt alle Anforderungen an eine zeitgemäße und dennoch familiäre Betreuung. Geboten werden Wohnen und Pflege in herzlicher Atmosphäre und hoher Qualität, Urlaubspflege als Entlastung für Angehörige sowie Übergangspflege nach einem Krankenhausaufenthalt und Tagespflege. Rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass sich die 108 Bewohnerinnen und Bewohner wie Zuhause fühlen. Vor zehn Jahren wurde das Pflegewohnhaus neu gebaut und in die Zukunft geführt und die Tradition für ein gutes Leben im Alter weitergeführt. 

Aktives Altern

Gerade im fortgeschrittenen Alter ist es wichtig, dass Menschen aktiv bleiben. Das Haus lädt die Bewohnerinnen und Bewohner daher ein, an zahlreichen Aktivitäten teilzunehmen: Kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Vorträge, Wanderungen, Feste und Feiern im Jahreskreis, wie z.B. Weihnachtsfeier, Geburtstagsfeste,  Spiel- und Kreativnachmittage, Gesprächsrunden oder Gedächtnistraining.