Maibaumaufstellen im Haus St. Elisabeth

26.04.18

Der Maibaum steht wieder im Garten unseres Hauses.

Schon im Vorfeld halfen Bewohnerinnen tatkräftig beim Kranzbinden mit. Wegen des schlechten Wetters, konnte das Aufstellen des Maibaumes von der Terrasse und vom Fenster aus beobachtet werden. Der gesellige Teil kam anschließend im Mehrzwecksaal auch nicht zu kurz. Eine Abordnung der Blasmusik Phyra sorgte für die musikalische Unterhaltung, wo wir zum Tanzen, Mitschunkeln, Mitsingen und Mitklatschen nicht aufgefordert werden mussten. Traditionell gab es zum Abendessen Würstel, Laugenbrezen und Bier.


Berührend waren so manche Aussagen von Bewohnerinnen und Bewohner:

  • Fr. K. „Heute habe ich wieder mal getanzt und hab mich gedreht so leicht war ich, wie eine Feder“. Anmerkung: Fr. K. sitzt im Rollstuhl, hat mitgesungen und mitgeklatscht und hat sich dabei gefühlt als würde sie tanzen.

  • Fr. S. „Jetzt bin ich schon über achtzig und Tanze immer noch gern und auch gut“.

  • Fr. G. „Wenn ich die Musik höre, kommen mir die Freudentränen“.

  • Hr. R. „Hab mir nicht gedacht, dass ich nochmals eine Blasmusik-Kapelle spielen höre“.

 

Bericht von: Rosa-Maria Pfeiffer (Seniorenbetreuung)

  • Gelungenes Werk

  • Gleich ist es soweit

  • Der Maibaum wird aufgestellt und viele helfen mit

  • Maibaum mit einigen der Zaungäste

  • Viele BewohnerInnen und Angehörige kamen

  • Ein Videofilm vom Aufstellen wird gezeigt

  • Musik lädt zum Mitklatschen ein

  • Musikkapelle Phyra

  • Tanzen hält jung

  • Tänzchen in Ehren