Pflegefachassistent *in

Was machen Pflegefachassistent*innen?

Pflegefachassistent*innen übernehmen Aufgaben in verschiedenen Pflege- und Behandlungssituationen bei Menschen aller Altersstufen in mobilen, ambulanten, teilstationären und stationären Versorgungsformen. Sie pflegen, unterstützen und betreuen alte bzw. pflegebedürftige Menschen, zum Beispiel im Krankenhaus, im Hospiz, in einem SeniorInnenwohnheim oder auch zu Hause.

Die Pflegefachassistenz verfügt über mehr Kompetenzen und Aufgaben als die Pflegeassistenz, beispielsweise die Durchführung standardisierter diagnostischer Programme, wie EKG, EEG oder Lungenfunktionstests.

Ausbildung zur*zum Pflegefachassistent*in

Die Pflegefachassistenz-Ausbildung ist gesetzlich geregelt und erfolgt an einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege.

Ausbildungsdauer

Aufnahmevoraussetzungen

  • Vollendung des 17. Lebensjahres
  • Erfolgreich abgeschlossene 10. Schulstufe
  • Gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit (Strafregisterauszug)
  • Gute Deutschkenntnisse (B2)
  • Aufnahmegespräch und/oder Aufnahmetest
  • fallweise verpflichtendes Schnupperpraktikum

Abschluss

Kommissionelle Abschlussprüfung | Diplom

Ein Diplom in der Pflegefachassistenz ermöglicht den Zugang zur Berufsreifeprüfung gemäß Bundesgesetz über die Berufsreifeprüfung, BGBl. I Nr. 68/1997.

Ausbildung

Die Ausbildung zum*zur Pflegefachassistent*in ist in Schulen für Gesundheitsberufe österreichweit möglich.

Vorarlberg

Mögliche Einsatzbereiche bei der Caritas