Pablo hat uns alle geprägt

21.03.19

Eine kleine Spieluhr auf der Bühne leitete gestern Abend eine berührende Lesung in der Kulturbühne Schruns zu Gunsten von Hospiz für Kinder und Jugendliche (kurz HoKi) in Vorarlberg ein. Der Vorarlberger Autor Rainer Juriatti las aus seinem Buch „Die Abwesenheit des Glücks“ und traf damit direkt in die Herzen der rund 80 ZuhörerInnen.  

Du denkst, dass es immer nur den anderen passiert und nie dir selbst“, beginnt Rainer Juriatti seine Lesung über seinen im Jahr 1995 „zur Welt gestorbenen“ Sohn. Als Sternenkind-Eltern mussten sich er und seine Frau Vera von ihrem viel zu früh geborenen und toten Sohn verabschieden - ein Schmerz, der sie bis heute zutiefst berührt. Emotional und eindringlich schildert der gebürtige Bludenzer, der inzwischen mit seiner Familie in Graz lebt, wie sie beide mit dem Schicksal gehadert haben, wie sie versucht haben, damit fertig zu werden und wie Rainer Juriatti unzählige Male daran gescheitert ist, das Erlebte in Worte zu fassen: „Doch die Sprache ist mir damals entglitten“. Und er erzählte davon, wie ihr verstorbenes Kind schließlich Teil ihres Lebens wurde.

Begleitet wurde diese Benefizveranstaltung von Musiker Philipp Lingg, einst Frontmann der erfolgreichen Gruppe holstuonarmusigbigbandclub. „Ich finde es wichtig, dass man diesem Tabuthema ein offenes Ohr gibt und darüber öffentlich diskutiert“, so der sympathische Musiker aus dem Bregenzerwald. 

Rainer Juriatti: „Es gibt viele Kinder, die nicht leben dürfen und Kinder, die es in ihrem Leben schwer haben. Hospiz für Kinder hilft diesen Kindern und darum freuen wir uns, mit dem heutigen Abend einen Beitrag dazu leisten zu können.

 

Sensible Unterstützung für Betroffene 

Wenn Kinder oder Jugendliche lebensbedrohlich erkranken, verändert sich das Leben der ganzen Familie. Viele Sorgen und Belastungen sind zu bewältigen. „Mit rund 30 ehrenamtlichen Helferinnen sind wir für diese Familien in ganz Vorarlberg da. Wir unterstützten und begleiten die betroffenen Familien, stehen ihnen in dieser schweren Zeit des Abschieds zur Seite“, so Beatrix Berthold, Leiterin von HoKi. „Veranstaltungen wie diese ermöglichen es uns auch weiterhin, kostenlos trauernde Familien in dieser schweren Zeit zu begleiten“, so Beatrix Berthold weiter.

Hospiz Vorarlberg dankt Bischof Benno Elbs , Rainer und Vera Juriatti, Philipp Lingg, Christian Zver von der Kulturbühne Schruns und der Gemeinde Lech, die ebenfalls im Rahmen einer Lesung von Rainer und Vera Juriatti über 600 Euro an HoKi gespendet haben, für die Unterstützung und für einen schönen Abend.