Neuer Einsatzleiter in der Caritas Sozialstation St. Pölten für Betreuen und Pflegen zu Hause

09.07.20

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und mein tolles Team. Am wichtigsten ist mir, weiterhin immer ein offenes Ohr für meine MitarbeiterInnen, KundInnen und deren Angehörige zu haben“, sagt Martin Kubanek. Gemeinsam mit Susanne Brunner leitet er seit 1. Juli die Sozialstation St. Pölten. Seine Vorgängerin Eva Maria Grohs verabschiedet sich nach 41. Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Der 50-jährige Martin Kubanek ist seit 25 Jahren bei der Caritas und ausgebildeter Fachsozialbetreuer für Altenarbeit. Die letzten Monate waren durch die Coronakrise auch für eine erfahrene Plfegekraft besonders herausfordernd: „Durch die notwendigen Schutzmaßnahmen wie Masken und Schutzkleidung hat sich unsere Arbeit sicher erschwert. Außerdem gab es vor allem zu Beginn auch Ängste und Unsicherheiten aller Beteiligten, die wir natürlich sehr ernst nehmen mussten. Inzwischen hat sich die Lage etwas entspannt. Meine Freude an der Arbeit ist trotz Krise geblieben und es gab auch viele Situationen in denen wir gemeinsam herzhaft lachen konnten.“

 

Kubanek freut sich auch über weitere MitarbeiterInnen in seinem Team und sucht Personal für die Sozialstation: „Wir haben ein gutes Betriebsklima, das Miteinander steht immer im Mittelpunkt. Und das auch im Dienstplan, wo wir darauf achten, Familie und Beruf gut zu vereinen. Bei uns muss man auch keine Nachtdienste leisten.“

 

In der Caritas-Sozialstation St. Pölten betreuen und pflegen 24 MitarbeiterInnen 115 alte und kranke Menschen im Stadtgebiet St. Pölten in ihrem eigenen Zuhause. Dabei leisten sie jährlich rund 17.900 Einsatzstunden und legen rund 102.000 km zurück.