Gemeinsam statt allein

08.03.21

Die Corona-Krise ist eine große Herausforderung gerade für ältere, alleinstehende Frauen und Männer. Soziale Isolierung wird zu einem zunehmenden Problem. Die Marktgemeinde Götzis startet gemeinsam mit zämma leaba z´Götzs und der Pfarre das Projekt LE.NA – lebendige Nachbarschaft, das auf vielfältige Weise alleinstehende Menschen durch diese herausfordernde Zeit begleiten möchte.

 

Die Corona-Krise hält Vorarlberg auch ein Jahr nach dem ersten Lockdown fest im Griff. Eine wichtige Regel, um die Ausbreitung von Covid19 zu verhindern, lautet Abstand zu halten und die sozialen Kontakte einzuschränken. Das hat aber weitreichende Folgen für unser Leben. Einsamkeit bei älteren, alleinstehenden Menschen nimmt zu. Doch Ingrid Böhler von der PfarrCaritas weiß: „Gerade unsere sozialen Kontakte sind wichtig für das Wohlbefinden.“ Und so gibt jede*r Fünfte österreichweit an, dass es niemanden in seinem Umfeld gibt, den man bei Bedarf um Hilfe bitten kann.

Freude in den Alltag bringen

Die Marktgemeinde Götzis, zämma leaba z´Götzis und die Pfarre möchte dieser Entwicklung gemeinsam mit dem Caritas-Projekt LE.NA entgegenwirken und durch Besucher*innen die Nachbarschaft und auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt neu beleben. „Durch Besuche erhalten Menschen wieder Kontakt mit anderen Lebenswelten und mehr Abwechslung im Alltag“, erläutert Ingrid Böhler. „Es geht einfach darum, ein wenig Freude in den Alltag zu bringen. Dazu braucht es meistens gar nicht viel, oftmals genügt schon ein nettes Gespräch oder ein kleiner Spaziergang. Und gerade der Frühling lädt zu mehr Aktivitäten im Freien ein, das ist dann auch mit den Corona-Bestimmungen gut vereinbar,“ so Ingrid Böhler.

„Wünschen auch Sie manchmal mehr Kontakte zu anderen? Wenn Sie diese Frage bejahen, dann melden Sie sich doch“, appelliert Raphaela Reheis von zämma leaba z`Götzis an alle Betroffenen, die einen Besuch oder die Gemeinschaft mit anderen möchten.

 

Nähere Infos bei:

 

Raphaela Reheis, Büro zämma leaba, T 05523 64050419 oder E

buero(at)zaemmaleaba.goetzis.at

 

Gerne werden Ihre Anfragen von Raphaela Reheis weitervermittelt.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.