Gelebtes Brauchtum

01.04.21

Die Traditionen zu Ostern werden in unseren Pflegewohnhäusern hochgehalten. Im „Haus Elisabeth“ wurden zur Freude aller schmucke Palmbuschen gebunden und köstliche Reindlinge gebacken.

Palmzweige gelten als Frühlingsboten. Viele Menschen glauben an ihre Schutzfunktion. In der Karwoche haben Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen unseres „Haus Elisabeth“ in St. Andrä im Lavanttal Palmzweige mit Segen- wie Buchsbaum und Wacholder zu schmucken Palmbuschen gebunden. Die Männer und Frauen freuten sich über die handwerkliche Tätigkeit in der Gemeinschaft. „Bei uns hat das Palmbuschenbinden Tradition. Für unsere Bewohner*innen ist es ein wichtiger Brauch“, sagt Michaela Perchtold, Fachsozialbetreuerin in unserem Pflegewohnhaus. Am Freitag (26. März 2021) vor dem Palmsonntag wurden die Palmbuschen von LKH-Seelsorgerin Elisabeth Vallant im Garten bei schönem Wetter gesegnet. Jetzt schmücken sie die Zimmer der Bewohnerinnen und -bewohner und begleiten sie durch das Jahr.

Kärntner Reindlinge

Am Mittwoch vor Ostern haben die Bewohner*innen aller drei Wohnbereiche mit Perchtold und den Pflegeassistent*innen Greti Lippauer, Sonja Theuermann und Ingrid Prohart dann Reindlinge gebacken. „Zu einem echten Kärntner Reindling gehören Rosinen, die in Rum eingelegt werden, und Zimt und Zucker“, weiß die Fachsozialbetreuerin. Mit diesen Zutaten gefüllt, sind sechs große Reindlinge entstanden, die auch gleich verkostet wurden.