Beratung für Angehörige von Pflegebedürftigen

Wir bieten pflegenden Angehörigen Beratung und Informationen über die verschiedenen Formen der Unterstützung und Entlastung, um sowohl für akute Situationen als auch „im Fall des Falles“ gewappnet zu sein. Wir möchten Ihnen mit unseren Projekten den Rücken stärken, denn wir haben große Hochachtung vor Ihrer wertvollen Leistung!

Videos Zuhause Pflegen: Zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen!

 

Alle derzeit verfügbaren Videos finden Sie hier! 

Die DVD „Zuhause Pflegen“ wird in Auszügen hier allen pflegenden Angehörigen zur Unterstützung zur Verfügung gestellt! Sehen Sie sich mehr oder weniger unvorbereitet mit der Situation konfrontiert, ein Familienmitglied oder einen anderen Ihnen nahestehenden Menschen zu betreuen oder zu pflegen? Die vorliegende DVD bietet Ihnen praktische Informationen für Ihren Alltag mit den zu betreuenden oder zu pflegenden Familienmitgliedern. Im Vordergrund steht das Beobachten der zu betreuenden bzw. zu pflegenden Person. Die gesetzten Maßnahmen geben Ihnen eine Handlungsanleitung wie Sie Veränderungen erkennen können bzw. welche Gründe vorliegen können. Die hier zu sehenden Videos ersetzen in keiner Weise den Rat oder die Verordnung von Ärzten oder Fachpersonal in der Gesundheits- und Krankenpflege. Viele gezeigte Maßnahmen dürfen nur nach ärztlicher Anordnung erfolgen. Die Videos bieten eine gute Hilfe zum Verständnis und Handeln, zum Beobachten, um Veränderungen frühzeitig zu erkennen und den Arzt über diese zu informieren.

Weiter Video-Ratgeber folgen in den nächsten Tagen! 

 

Die DVD „Zuhause Pflegen“ wurde vom Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der Tirol Kliniken GmbH produziert. Die auszugsweise Veröffentlichung ist eine Kooperation von Caritas Pflege, Ausbildungszentrum West der Tirol Kliniken und dem Land Tirol.

 

Derzeit ist es darüber hinaus wichtig, zusätzlich folgende Verhaltens-Richtlinien gut zu befolgen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus gering zu halten:

  • Abstand halten zu offensichtlich kranken Personen, direkten Körperkontakt jedenfalls meiden
  • Nicht die Hände geben
  • Nicht mit ungewaschenen Händen ins Gesicht greifen, vor allem nicht in die Augen, Nase und Mund
  • Häufig ausreichend lange über 20 Sekunden mit Seife die Hände waschen, vor allem nach Aufenthalt im öffentlichen Raum (z.B. Bus oder Zugfahrten), beim Nachhausekommen, vor dem Essen
  • So wenig wie möglich Griffe angreifen, die auch andere Menschen berühren
  • Öffnen von Türen falls möglich mit dem Ellbogen
  • Häufiges Stoßlüften über einige wenige Minuten
  • Nahrungsmittelhygiene generell beachten, wie ausreichend langes Waschen von Obst und Gemüse, oder empfindliche Lebensmittel wie Fleisch, Meeresprodukte oder Eier über 70 Grad durcherhitzen.
  • Auf ausreichende Kühlung von Lebensmittel und auf Sauberkeit achten.
  • Gesunde Lebensweise

Quelle: https://www.tirol.gv.at/

 

Weitere Themen der Beratung

  • Alle Fragen rund ums Alter
  • Alle Fragen rund um Betreuung und Pflege
  • Information über personelle und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten
  • Entlastungsgespräche für pflegende Angehörige

So kann unsere Beratung Angehörigen helfen

  • Neue Perspektiven und Sichtweisen finden
  • Sich durch klärende Gespräche neu orientieren
  • Kraft und Energie tanken
  • Familiäres Gleichgewicht wiederherstellen

 

Beratung für Angehörige in Ihrer Region