Mann mit Notruftelefonsender

Caritas Notruftelefon - Sicherheit für jeden leistbar

Ältere Dame mit Sender am Handgelenk

... deshalb wollen wir die Kosten für unsere KundInnen so gering wie möglich halten!

Tipp:

Achten Sie bei der Wahl Ihres Notruftelefonanbieters unbedingt darauf, dass in der Monatsgebühr auch wirklich alle Serviceleistungen inkludiert sind und dass die Vertragsbedingungen wie Mindestvertragsdauer, Kündigungsfristen, Zahlscheingebühren und Gebühren für Datenänderungen die Kosten nicht zusätzlich bzw. nachträglich erhöhen.

Individuelle Angebote
Gerne legen wir für betreute Wohnungsanlagen, Wohngemeinschaften, Seniorenhäuser sowie Organisationen im Hauskrankenpflegebereich individuelle Angebote - kontaktieren Sie uns einfach.

Caritas Notruftelefon - Wissenswertes vor der Bestellung

Erstanschluss

Monatsgebühr

Bestellung und Lieferzeit

Technische Voraussetzungen

Erstanschluss

Der Erstanschluss eines Caritas Notruftelefon Systems ist kostenlos.

Enthaltene Leistungen

  • Fahrkosten des Monteurs
  • Ausführliches Erklärungsgespräch
  • Anschluss des Notrufsystems an das von Ihnen bereitgestellte Telefon- und Stromnetz
  • Test der Funkstrecken- und der Kommunikationsreichweite
  • Probenotruf
  • Datenerhebung
  • Schlüsseltransfer zum Depot bzw.
  • Montage eines Schlüsselsafes nach unseren Möglichkeiten (auf Holz oder Mauerwerk)
  • Dateneingabe in die Datenbank der Notrufzentrale

Monatsgebühr Caritas Notruftelefon "Stationär" und "Mobil"

Die Monatsgebühr für das Caritas Notruftelefon Stationär und Mobil beinhaltet:

  • Bereitstellung des Notrufsystems
  • Schlüsselsafe sowie Schlüsseldepotkosten
  • Notrufabwicklung rund um die Uhr
  • Tägliche Funktionskontrolle via Telefonnetz
  • Sender-, Akku-, Gerätetausch vor Ort
  • Ersatz Armbänder bzw. Halskordeln (bis zu 3 Stk. pro Jahr)
  • Alle Serviceeinsätze in unserem Verantwortungsbereich
  • Abholung des Notrufsystems nach Vertragsende
  • Eventuelle Zahlschein- und/oder Versandgebühren
  • Alle Datenänderungen in der Datenbank der Notrufzentrale

Tipp:
Bei GIS-Gebührenbefreiung in Niederösterreich: Die monatlichen Gebühren werden von der Niederösterreichischen Landesregierung übernommen, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz in Niederösterreich haben, bereits Pflegegeld beziehen, Ihr Einkommen unter der GIS-Gebührenbefreiungsgrenze liegt und Ihr Arzt das Notruftelefon für Sie befürwortet. Sagen Sie uns einfach Bescheid, wir stellen den Antrag für Sie.

Bestellung und Lieferzeit

Sie können bei uns ganz einfach und unbürokratisch per Telefon oder per Mail bestellen.

Tel. 0664  848 26 11
notruftelefon(at)caritas-wien.at

Unsere MitarbeiterInnen klären mit Ihnen vorerst telefonisch oder per Mail die wichtigsten Fragen ab und vereinbaren dann alles Weitere mit Ihnen.

Innerhalb kürzester Zeit können wir den Erstanschluss des Caritas Notruftelefons bei Ihnen zu Hause zusichern. Bei Bestellung bis 12 Uhr ist in Wien, in dringenden Fällen, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme noch am selben Tag möglich.

Vor Ort erklärt Ihnen unser(e) MitarbeiterIn nochmal in aller Ruhe die Funktion des Caritas Notruftelefons.
Das Caritas Notruftelefon wird an Ihre Festnetzleitung angeschlossen bzw. durch das Einlegen der von Ihnen bereitgestellten GSM SIM-Karte mit dem Mobilfunknetz verbunden. Zusätzlich wird es noch an eine 230 Volt Stromsteckdose angesteckt und schon ist es betriebsbereit.


Anschließend führt unser(e) MitarbeiterIn einen Funkreichweitetest mit dem Sender des Notrufsystems und einen Kommunikationsreichweitetest mit dem Basisgerät des Notrufsystems durch. Dadurch bekommen Sie ein klares Bild davon in welchen Bereichen Ihrer Wohnung bzw. Ihres Gartens Sie durch das Notrufsystem abgesichert sind.

Danach notieren wir gemeinsam mit Ihnen alle für den Notfall relevanten Daten, wie z.B. Ihre Kontaktpersonen, Ihren Gesundheitszustand und die Zutrittsmöglichkeiten zu Ihrer Wohnung und führen mit Ihnen einen Probenotruf zur Notrufzentrale durch. Der Probenotruf soll Ihnen die Möglichkeit geben sich an das freie Sprechen zu gewöhnen damit es im Notfall leichter klappt.

Tipp:
Auf Wunsch können Sie sich das Caritas Notruftelefon Stationär und Mobil samt Unterlagen auch gerne bei uns abholen und selbst in Betrieb nehmen. Eine ausführliche Inbetriebnahme-Anleitung wird Ihnen dafür übergeben.

Um das Angebot Caritas Notruftelefon Direkt nutzen zu können, brauchen Sie nur die Vereinbarung Caritas Notruftelefon Direkt auszufüllen und unterschrieben zu retournieren. Sie können

  • dies nach Terminvereinbarung, bei uns im Büro erledigen
  • sich die Vereinbarung downloaden
  • uns einfach unter 0664 848 26 11 anrufen und wir faxen bzw. schicken Ihnen die Vereinbarung zu.

Technische Voraussetzungen

Um einen reibungslosen Erstanschluss zu gewährleisten, bitten wir Sie, dafür zu sorgen, dass alle technischen Voraussetzungen vorhanden sind.

Caritas Notruftelefon "Stationär" in der Festnetzvariante


Für das Caritas Notruftelefon "Stationär" in der Festnetzvariante benötigen Sie

Es reicht auch ein Verlängerungs- oder Verteilerkabelanschluss

Achten Sie darauf, dass nicht benötigte Steckbuchsen in Ihrer Telefonsteckdose meist mit Plättchen abgedeckt sind. Sollten alle Buchsen belegt sein, können Sie auch einen Telefonkabelverteiler [Splitter] aus dem Elektrofachmarkt verwenden.

Caritas Notruftelefon "Stationär" in der Mobilfunkvariante und  Caritas Notruftelefon "Mobil" 


Für das Caritas Notruftelefon "Stationär" in der Mobilfunkvariante und für das Caritas Notruftelefon "Mobil" benötigen Sie

  • eine Stromsteckdose 230 Volt. Es reicht auch ein Verlängerungs- oder Verteilerkabelanschluss
  • und eine aktive SIM Karte eines GSM-Mobilfunkanbieters


Beachten Sie bei der Wahl Ihres GSM-Mobilfunkanbieters, dass

  • das Mobilfunknetz gut ausgebaut ist
  • es sich um einen GSM Netzanbieter handelt (Betrieb nur im GSM Netz möglich)
  • die SIM-Karte eine Standardgröße hat (Mini SIM, 25mm x 15mm)
  • Sie eine Wertkarten-SIM-Karte nur unter sehr eingeschränkten Voraussetzungen verwenden können, da das Notrufgerät keine Tastatur hat, mit der man die SIM-Karte aufladen kann
  • auch ohne das Absetzen von Notrufen Verbindungsentgelte durch das Übertragen von technischen Informationen an die Notrufzentrale anfallen


Tipp:
Wenn Sie bereits ein Handy mit GSM-Mobilfunkvertrag (kein Wertkartenhandy) haben, können Sie versuchen, eine zweite SIM-Karte bei Ihrem Mobilfunkanbieter zu bestellen - da Sie für das Notruftelefon eine eigene SIM-Karte benötigen. 

Wenn Ihr Mobilfunkanbieter keine zweite SIM-Karte zur Verfügung stellt, bietet es sich an, für das Handy eine Wertkarte zu besorgen und das Notruftelefon mit der SIM-Karte des bestehenden Mobilfunkvertrags zu betreiben.

Auf Wunsch können wir Ihnen eine SIM-Karte für das Caritas Notruftelefon Stationär oder Mobil zur Verfügung stellen.

Vertragsbedingungen

Caritas Notruftelefon - klare und transparente Partnerschaft

Wir wollen unseren KundInnen mit dem Caritas Notruftelefon helfen. Deshalb bemühen wir uns um eine transparente und partnerschaftliche Vertragsgestaltung.

Die wichtigsten Punkte haben wir hier nochmals für Sie zusammengestellt:

Kostenlose Inbetriebnahme
Die Erstinstallation des Notrufsystems wird von uns generell gratis durchgeführt.

Kostenloser Schlüsselsafe
Während der Laufzeit der Caritas Notruftelefon Stationär- oder Mobil-Vereinbarung stellen wir Ihnen den Schlüsselsafe gratis zur Verfügung und montieren ihn auf Wunsch kostenlos für Sie.


Keine versteckten extra Kosten - alles inklusive
Eine für die KundInnen klare Preisgestaltung ist uns ein großes Anliegen. Deshalb gibt es bei uns weder versteckte noch zusätzliche Kosten für Serviceleistungen. Wir verschicken nicht einfach Austausch-Notrufsysteme im Störfall, sondern verfügen über kompetentes Fachpersonal, welches laufend bei unseren KundInnen zu Hause Serviceeinsätze an den Notruftelefonsystemen durchführt. Dieser Service ist im monatlichen Kostenbeitrag von Caritas Notruftelefon Stationär und Mobil inkludiert und es ist die Voraussetzung für einen störungsfreien und sicheren Betrieb des Notrufsystems.

Keine Kaution nötig
Um die finanzielle Belastung für unsere KundInnen so gering wie möglich zu halten, verzichten wir auch auf eine zu hinterlegende Kaution für das Notrufsystem.

Keine Mietvorauszahlungen
Ebenso distanzieren wir uns von etwaigen langfristigen Mietvorauszahlungen - unsere Monatsbeiträge werden monatlich fällig (auf Wunsch kann das Intervall auch verlängert werden).

Keine Mindestvertragsdauer

Wir wollen den Menschen mit dem Caritas Notruftelefon helfen, solange sie diese Hilfe brauchen. Aus diesem Grund gibt es bei uns keine Mindestvertragsdauer - Sie können das Caritas Notruftelefon auch nur für kurze Zeit verwenden.

Keine Kündigungsfristen
Wird das Caritas Notruftelefon nicht mehr benötigt, kann jederzeit und unbürokratisch gekündigt werden. Wir verlangen von unseren KundInnen keine langfristigen Kündigungsfristen. Eine schriftliche Kündigung ist nicht nötig - ein Anruf genügt und wir akzeptieren die Vertragsbeendigung.